Wanderausstellung

|Wanderausstellung
Wanderausstellung 2018-02-13T09:50:24+00:00

Wanderausstellung [fluchtpunktpunktpunkt] in Seefrachtcontainern

Räume für Austausch, Begegnung und Gespräche gehen ab 2018 auf die Reise durch Deutschland. Komm und schau hin.

Drei gebrauchte Frachtcontainer werden umgebaut, mit Leben gefüllt und auf die Reise geschickt. Gemeinden, Vereine, Organisationen etc. können sich für die Ausrichtung der Wanderausstellung bewerben. Wer die Ausstellung bucht, profitiert vom Wissen und den Erfahrungen der Projektgruppe [lampedusa calling]. Diese begleitet die Ausstellung als Expertenteam und mit Multiplikator*innen. Sie helfen vor Ort, Integrations- und Bildungsarbeit anzustoßen. Gemeinsam mit der Gemeinde, den ansässigen Vereinen und Organisationen entsteht so ein individuelles Programm zur Ausstellung [fluchtpunktpunktpunkt].

Ausstellungscontainer [ausstellungspunkt]

Der Ausstellungscontainer als erster Baustein der Wanderausstellung [fluchtpunktpunktpunkt] konfrontiert mit dem Thema Flucht. Durch Filme und Kunstinstallationen werden die Besucher mit Flucht konfrontiert. Flucht als Frage der Perspektive [fluchtpunktpunktpunkt] und die Auseinandersetzung mit dem eigenen [standpunkt] richtet den Fokus auf Schicksale einzelner Menschen die uns aus den Medien nur als „Flüchtlingsstrom“ oder „Menschenmassen“ im Kopf sind.

Lamepedusa Calling - Ausstellungscontainer

Begegnungscontainer [treffpunkt]

Im zweiten Container soll Raum für Begegnung und Austausch sein. Jugendliche entwickeln dafür ein Programm, das sowohl zum Nachdenken als auch zum aktiven Handeln ermutigt. Verschiedenste Kunstformen, Workshops, Diskussionsrunden, Vorträge und Aktivitäten für alle Altersgruppen sollen dabei zur Sensibilisierung, Information und zum Dialog zwischen einheimischen und geflüchteten Menschen beitragen. Menschen unterschiedlicher Herkunft lernen sich und ihre Kulturen kennen und schätzen. Die Jugendarbeit und spätere Ausstellung wird sich aber nicht nur auf die Schicksale der geflüchteten Menschen stützen, sondern auch die Ängste der ortsansässigen Menschen ernst nehmen und thematisieren.

So sollen Vorbehalte abgebaut, Interesse und Offenheit gefördert und die Integration sowie die Vernetzung zwischen den Menschen unterstützt werden.

Je nach Standort entsteht ein ganz neues Programm mit lokalem und überregionalem Angebot.

Lampedusa Calling - Begegnungscontainer

Projektcontainer [containerkunterpunkt]

Der dritte und optionale Baustein der Wanderausstellung kann auf Wunsch nach Abschluss der Ausstellung am Standort verbleiben.

Der Projektcontainer kann als Projekt im Projekt zur Förderung von Integrationsarbeit dienen (z.B. als Ausstellungsfläche von Workshop Ergebnissen, als Theaterbühne, Umbau zum Spielplatzcontainer etc.). Fantasie und Tatkraft sind gefragt. Jede Gemeinde kann diese Option mit eigenen Ideen oder eigenen Projekten füllen und so der Wanderausstellung im Ganzen einen individuellen und kreativen Charakter mitgeben.

Lampedusa Calling - Projektcontainer